RAIDBOXES Team #WCRetreat

WordCamp Retreat Soltau – Unser Recap eines ganz besonderen WordCamps

Zuletzt aktualisiert am

Als Sponsor des aller ersten WordCamp Retreats sind wir am Freitag (um 4 Uhr morgens!) mit sieben Kollegen, einem Wapuu, zwei Slush-Eis-Sorten und dreihundert selbst gebackenen RAIDBOXES-Muffins nach Soltau gefahren. Um unser Fazit des Events schon einmal vorweg zu nehmen: Das #WCRetreat hat uns umgehauen und unsere Erwartungen weit übertroffen! Die Vorträge waren super abwechslungsreich, das Hotel und das Essen großartig, das Wetter bombastisch und die gesamte Stimmung entsprechend ausgelassen. Darum möchten wir unsere Begeisterung in die Welt hinausposaunen und das Event noch einmal Revue passieren lassen.

Bevor wir aber näher auf die Highlights vom WordCamp Retreat in Soltau eingehen, widmen wir uns erst einmal der Frage: Was bedeutet „Retreat“ überhaupt und was hat das mit einem WordCamp zu tun?

Die Entstehung des WordCamp Retreat-Formats

Laut Oxford Dictionary bezeichnet der Begriff Retreat “a quiet or secluded place in which one can rest and relax”. Dieser Bedeutung ist das WordCamp Retreat in jeder Hinsicht gerecht geworden, denn die Location – das Hotel Park Soltau – liegt fernab von Großstadtgetümmel in der schönen Lüneburger Heide.

Zuerst hatte das WordCamp Retreat noch den Arbeitstitel “WordCamp im Grünen”, was die Grundidee ebenfalls gut beschreibt. Nachdem das neue Format diskutiert und angenommen wurde, hat sich eine Gruppe von Community-Mitgliedern bereit erklärt, das WordCamp Retreat zu organisieren. Hut ab für diese Mammutaufgabe, denn die Planung hat insgesamt 1,5 Jahre gedauert und das Orga-Team ordentlich Zeit und Nerven gekostet!

WC Retreat Location
Die schöne Terrasse der WordCamp Retreat Location

Was macht das WordCamp Retreat so besonders?

Das Besondere am WordCamp Retreat ist es, dass alle Teilnehmer, Speaker und Volunteers das ganze Wochenende in einem Hotel verbringen, was gleichzeitig die Event-Location ist. Dadurch sind viel mehr ungezwungene Gelegenheiten entstanden, die anderen Teilnehmer kennenzulernen. So hat man während der (super leckeren!) Mahlzeiten, auf dem Gelände und bei den Sessions und Aktivitäten immer wieder bekannte Gesichter gesehen und gleichzeitig neue Leute kennengelernt. So ist relativ schnell eine tolle „Klassenfahrt-Atmosphäre“ entstanden.

Auf regulären WordCamps passiert es häufig, dass die Teilnehmer nach der letzten Session in alle möglichen Himmelsrichtungen strömen, um wieder zu ihrem Hotel zu fahren, Essen zu gehen oder die Stadt zu erkunden. All das fällt beim WordCamp Retreat weg.

Dazu kommt, dass auf dem WordCamp Retreat vor dem Frühstück und am Nachmittag diverse Freizeitaktivitäten angeboten werden. Laut Lead-Organizer Sven Wagener ist der Sinn dahinter, dass sich die Teilnehmer in neuen Gruppen bunt zusammenmischen. Denn während es auf regulären WordCamps spezielle Sessions für Entwickler, Designer oder Marketer gibt und die Grüppchen eher unter sich bleiben, gibt es diese Trennung bei Freizeitaktivitäten nicht. So konnte man beispielsweise beim Foto-Walk durch die Natur neue Kontakte knüpfen oder sich beim Sport gemeinsam auspowern.  

#WCRetreat Tag 1: Spontanes DSGVO Q&A und WP-Quiz

Am Freitagmorgen sind wir nach vier Stunden Autofahrt um 8:00 am Hotel Park Soltau angekommen. Nachdem wir eingecheckt und unseren Sponsoren Stand aufgebaut hatten, ging direkt die offizielle Begrüßungs-Session los. Jeder Teilnehmer durfte sich mit seinem Namen, seiner Stadt und drei Hashtags vorstellen. Unsere Datenschutzbeauftragte Virginia hatte sich natürlich mit #DSGVO beschrieben. Daraufhin kam die Idee von Udo Meisen, gemeinsam mit Virginia ein Q&A über die DSGVO anzubieten, um einen frei gewordenen Slot zu füllen. Gesagt getan – kurz darauf ging schon der spontane Vortrag los:

Session: Datenschutz in Zeiten der DSGVO – Q&A

Die spontane Session zum Thema Datenschutz-Grundverordnung war keine übliche Einführung in die Thematik. Schließlich haben sich die meisten mittlerweile schon mit der DSGVO befasst. Stattdessen haben Udo und Virginia Fragen aus der Runde beantwortet und es wurde gemeinsam diskutiert. Es gab u.a. Fragen zu Visitenkarten, den Umgang mit MyFonts, Tracking-Diensten und zu konkreten Pflichten von Freelancern. Auch, wenn du dich bereits mit der DSGVO auseinandergesetzt hast, ist sicherlich das ein oder andere Takeaway für dich dabei. Die Session kannst du dir online auf WordPress TV ansehen.

Session: WordPress OnPage-Optimierung – technisch & strukturell

Daniel Pardella hat in seiner Session über OnPage-Optimierung wertvolle Tipps gegeben, wie du deine Seite technisch und strukturell richtig aufbaust. Dabei ging es primär um Vor- und Nachteile bestimmter Seitenstrukturen sowie Ladezeit- und Code-Optimierung, statt um klassisches SEO. Besonders die kleinen Tipps wie “Fazit nicht vergessen!” oder wie du deine Artikel richtig aktualisierst, waren sehr hilfreich. Auch Daniels Talk ist bereits auf WordPress TV hochgeladen.

Session: WordPress breaks time (and how to fix it)

Einen weiteren interessanten Vortrag gab es von Andrey Savchenko, der gezeigt hat, wie WordPress die Zeit “kaputt” macht. Das Haupt-Takeaway seiner Session: Da die WordPress Zeitstempel auf PHP 4 basieren und sich vom UNIX Timestamp unterscheiden, solltest du niemals die Zeitzone ändern. Dann kann es nämlich passieren, dass die Zeitangaben deiner Beiträge falsch angezeigt werden oder geplante Artikel zum falschen Zeitpunkt veröffentlicht werden. Die Aufzeichnung von Andreys Session, findest du hier.

Session: Time Management and Time Tracking

Der Vortrag von Zeth Odderskov hat uns eine völlig neue Perspektive auf Zeitmanagement gegeben. Zeth hat verraten, wie er es geschafft hat, keine Zeit mehr zu “verschwenden”. Gleich zu Anfang sollten wir Zuhörer darüber nachdenken, womit wir Zeit verbringen und, welche Dinge wir eigentlich streichen könnten. Als Zeth uns dann zeigte, wie er fast jede Minute seines Tages erfolgreich monitort und analysiert, waren alle sichtlich fasziniert – ein wirklich inspirierender Vortrag. Wenn du dir die Zeitmanagement-Session auf WordPress TV anschauen willst, sei gewarnt: Ohne schlechtes Gewissen Netflix zu gucken, wird dir danach schwerfallen! 

Natürlich gab es noch weitere tolle Vorträge am Freitag, die auch bereits auf WordPress TV zu sehen sind oder es in den nächsten Tagen sein werden.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Nach den letzten Sessions, gab es am Nachmittag die Möglichkeit, an verschiedenen Freizeitaktivitäten (z.B. Erste Hilfe Kurs, Jamsession, Tanzen, Ballsport) teilzunehmen. Eine beliebte Freizeitbeschäftigung, die das gesamte Wochenende begleitet hat, war das Lösen des Rubix Cubes. Das Interesse war so groß, dass der Workshop an beiden Tagen angeboten wurde.

Board mit Aktivitäten
Board mit Freizeitaktivitäten auf dem WordCamp Retreat

Nach dem leckeren Abendessen gab es noch ein weiteres Highlight: das WP Quiz. Hans Helge Bürger hat den perfekten Quizmaster abgegeben und sogar das Wissen der WP-Profis ganz schön auf die Probe gestellt. Unser Senior Dev Matthias hat übrigens noch in einer Last-Minute-Aktion alle Quizfragen ins Englische übersetzt, damit auch wirklich jeder bei der Veranstaltung mitmachen konnte.

#WCRetreat Tag 2: Contributing, BarCamp & Karaoke

Den Samstag morgen haben wir (naja, sagen wir mal zwei der Kollegen) den Tag mit Frühsport begonnen. Milou de Kleijn hat uns beim Bootcamp ordentlich zum Schwitzen gebracht.

Nach dem Frühstück hieß es dann: Contribution Time! Johannes hat sich dem Hosting-Team angeschlossen, Jakob hat seinen ersten Patch für ein WP-Core Bug gepusht und Leefke war als Volunteer unterwegs.

Unsere BarCamp-Vorträge

Nach dem Mittagessen ging das BarCamp los. Es gab so viele Session-Pitches, dass sogar ein extra Raum eröffnet wurde, der ursprünglich gar nicht eingeplant war. Dort durften auch wir zwei Vorträge halten:

Jan und Matthias haben WordPress 4.9 und 5.0 aus Performancesicht unter die Lupe genommen. Durch die aktiven Fragen ist dabei eine super Diskussion zu Stande gekommen.

Virginia hat sich erneut dem Thema Datenschutz gewidmet und spezifische Fragen zur DSGVO beantwortet. Da es in dem Raum leider kein offizielles Aufnahme-Equipment gab, werden unsere BarCamp-Sessions leider nicht auf WordPress TV zu sehen sein. Wir haben die Vorträge allerdings selbst gefilmt. Sobald wir das Material online gestellt haben, werden wir den Link auf Twitter teilen.

Hier ein Überblick der anderen BarCamp-Sessions. Es war wirklich eine super Mischung an Vorträgen dabei:

Zeitplan BarCamp Sessions
Zeitplan der BarCamp Sessions

Die After Party – Gute Laune, BBQ und Karaoke

Auch am Samstag konnte jeder den Nachmittag so gestalten, wie er wollte. Einige haben sich zum Arbeiten zurückgezogen, andere waren sportlich unterwegs, im Hotel-Pool oder haben einfach entspannt zusammen gesessen. Abends haben sich dann alle zum BBQ und der After Party wieder zusammengefunden. Als es draußen langsam zu kalt wurde, ging die Party in der Hotelbar weiter. Das Highlight des Abends war eine Karaoke-Maschine, die die Kollegen von Yoast mitgebracht hatten.

Es wurde bis spät in die Nacht gesungen, Dart und Billiard gespielt und gefeiert. Als Ghostbusters gesungen wurde, ist sogar prompt ein neuer RAIDBOXES-Song entstanden. 😂

#WCRetreat Tag 3: Die letzten Sessions & Time to say Goodbye

Am Sonntag Morgen ging es im Vergleich zu den Vortagen relativ ruhig zu. Ob das vielleicht an der After Party gelegen hat? 😉 Am Vormittag fanden noch einige Sessions statt, von denen wir leider nicht mehr viele besuchen konnten, da wir unseren Stand abbauen und das Auto beladen mussten.
Insgesamt könne man fast sagen, dass am Sonntag eine traurige Stimmung in der Luft lag, weil niemand so richtig nach Hause wollte.

Vom Nebentisch hörten wir zum Beispiel die Aussage “Das war hier echt das entspannteste WordCamp, was es überhaupt gab!”, der wir absolut zustimmen können. Nach einem letzten gemeinsamen Mittagessen bei strahlendem Sonnenschein hieß es dann leider schon „Time to say Goodbye“. 

Abschiedsveranstaltung WCRetreat Soltau
Abschiedsveranstaltung auf dem WordCamp Retreat Soltau

Fazit: Ein durch und durch gelungenes Event!

Die nächsten WordCamps werden es sicherlich schwer haben (“no pressure”, liebes Würzburg-Team 😉 ), an die besondere Atmosphäre in Soltau heranzukommen. Wir sind jedenfalls total glücklich, dass wir auf dem aller ersten WordCamp Retreat weltweit dabei sein durften.

In diesem Sinne noch einmal ein riesiges Dankeschön an das gesamte Orga-Team, die Volunteers und das Hotel Park Soltau und alle, die an dem Erfolg des Events beteiligt waren. Wir hoffen sehr, dass sich das Retreat-Format in der globalen WP-Community etabliert, “so please spread the word, everyone!”

Einige haben dies bereits getan, also schau gerne auch dort vorbei!

👋😊💙

Erhalte kostenlos die neusten WP-News und OtB-Artikel!

Ja, ich bin mit der Datenverarbeitung einverstanden.